WIR sind gegen den “SuedLink” und schließen uns der BI Weserbergland an!

Liebe lokalen Mitstreiter/innen,
liebe interessierten Bürger/innen des dörflichen Lebens,

heute benötigen WIR DRINGEND deine/Ihre Unterstützung! Es geht um unsere Dörfer, unsere Region und um unseren konkreten Lebensraum!

Hintergrund in Kurzfassung: die Netztrassenfirma „TenneT“ plant Europas größte Stromtrasse u. a. auch vor unserer Haustür, die Windstrom (Offshore) über mehrere Bundesländer von Nord nach Süd transportieren soll. Was ist der wahre Sinn und Zweck dieses Projektes? Dass die großen Energieversorger Deutschlands ihre „zentrale Machtstellung“ behalten – all dies unter dem Deckmantel des Ausbaus der Erneuerbaren Energien. Doch wie die (Energie-) Zukunft aussehen wird, kann man hier detailliert nachlesen: http://www.deenet.org  und/oder http://www.erneuerbareenergien.de/5-gruende-fuer-eine-dezentrale-energieversorgung/150/490/76116/

TenneT wird zum Ende des Jahres 2014 eine „Planungskorridor-Route“ an die Bundesnetzagentur einreichen, wo der 1.000 m breite „vorläufige“ Korridor (es sind mehrere Routen) konkret lang laufen soll (ca. 3.000-seitiges Dokument, was bereits jetzt schon herunterladbar ist). Wie auf der heutigen Veranstaltung im KGS-Forum in Salzhemmendorf von der Firma TenneT erläutert, wird der „vorläufige Streckenverlauf“ des sog. SuedLinks direkt über den Ith (Gem. Salzhemmendorf) oder durch die Gemeinde Coppenbrügge geplant. Siehe: http://suedlink.tennet.eu/trassenkorridore/ergebnisse-projektdialog.html oder auch http://bessingen.com/?page_id=2368

Dies können und wollen WIR nicht akzeptieren – auch im Sinne unserer Kinder und fordern alle politischen wie bürgerschaftlichen Akteure/innen auf, bitte zahlreiche stichhaltige Gründe, Daten und Fakten zu sammeln und diese der BI Weserbergland zukommen zu lassen, damit WIR alle dieses irrsinnige Projekt zumindest aus unserer Region „wegbewegen“ können! Kontakt: www.bi-weserbergland.de oder an info@bi-weserbergland.de

Warum sollen WIR „kleinen Leute“ vor Ort dieses Projekt befürworten? Welchen Nutzen haben wir davon? Unsere Region ist doch auf dem guten Wege, sich dezentral auszubauen…

Was ist mit dem Grundsatz der Verhältnismäßigkeit (http://www.rechtslexikon-online.de/Verhaeltnismaessigkeit.html)? Bitte einmal gründlich durchlesen!

PS: Die Entscheidungsträger/innen sind in der Bundesnetzagentur und in Berlin „zu Hause“!

Seid solidarisch, denn nur GEMEINSAM sind WIR stark – es geht auch um dein/Ihr Dorf!
Vielen Dank für eure/Ihre Unterstützung im Voraus!

Mit regionalen Grüßen

Henning Sander und Nils Algermissen

Coppenbrügge und Salzhemmendorf, den 14.10.2014

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>